Kantern

Kantenererneurung

Die Längskanten (Schirazi) des Teppichs stellen genauso wie die Fransen an seinen Stirnseiten den Übergang zum Fußboden dar und sind oft besonders beansprucht. Umgeknickte oder beschädigte Ränder führen beispielsweise oft zu Brüchen oder Rissen, die sich bis ins Innenfeld des Teppichs erstrecken können. Die rechtzeitige Behebung solcher Beschädigungen ist immer viel günstiger als später eine aufwändige Restauration. Unsere Fachleute beherrschen die traditionelle Schirazi-Reparatur, bei der ein stabiler Längsfaden parallel zur Kante gespannt und mit einem Garn aus demselben Material wie der Flor umnäht wird, so dass eine neue, stabile und langlebige Kante entsteht. Diese Vorgehensweise ist ganz anders als die Kettelung von maschinengewebten Teppichen, bei der eine maschinelle Einfassung mit einem synthetischen Garn vorgenommen wird. Eine solche maschinelle Kettelung wirkt bei Orientteppichen wie ein Fremdkörper und zerstört den Gesamteindruck.